Bodenarbeitsabzeichen

Lehrgangsleitung:
Mind. Trainer C mit gültiger DOSB-oder BLSV Trainerlizenz und Ergänzungsqualifikation Bodenarbeit bzw. Pferdewirt – Fachrichtung Klassische Reitausbildung mit gültiger DOSB-Lizenz oder gültigem BBR-Fortbildungsnachweis-bzw. Pferdewirtschaftsmeister-Teilbereich Reitausbildung

 

Prüfung oder Teilnahmebescheinigung:
Nach abgeschlossenem Lehrgang (ca. 20 LE) händigt der Lehrgangsleiter das Zertifikat „Bodenarbeit“ aus. Für diejenigen Teilnehmer, die eine Prüfung absolvieren, händigt die Prüfungskommission, nach bestandener Prüfung, die Urkunde und das Abzeichen Bodenarbeit aus.

 

Das Abzeichen Bodenarbeit besteht aus folgenden vier Teilen:

 

Teil 1: Theoretische Einführung und Grundlagen der Bodenarbeit
Teil 2: Führtraining
Teil 3: Gelassenheitstraining
Teil 4: Geschicklichkeitstraining

 

In der Prüfung werden die Teile 1-4 absolviert. Dabei kann der Teil 1 anhand eines Prüfungsgesprächs zu den praktischen Teilen erfolgen. Die Teile 2-4 werden als praktische Prüfung abgelegt. Dabei wird die Interaktion mit dem Pferd bewertet.

Ausrüstung:
Trense, Halfter mit Führstrick, Knotenhalfter mit Bodenarbeitsseil, Longe, Gerte, Beinschutz ist möglich.
Es muss sichergestellt sein, dass die Ausrüstung pferdegerecht ist.
Bei der praktischen Prüfung sind Handschuhe empfohlen, das Tragen eines Reithelms ist freiwillig.

 

Teil 1: Theoretische Einführung und Grundlagen der Bodenarbeit

Definition, Trainingsmethoden -Formen und Inhalte der Bodenarbeit -Ziele und Nutzen der Bodenarbeit für Pferdehalter, Pferdesportler und Pferd -Verhalten, Wahrnehmung, Lernfähigkeit des Pferdes - praktische Bodenarbeit (Grundlagen u.a. Ausrüstung für Führenden und Pferd,

Führposition, Führtechnik, Signalgebung, Körpersprache, Stimmkommandos), Sicherheitsaspekte im Basis-, Geschicklichkeits- und Gelassenheitstraining

Das Prüfungsgespräch kann im Anschluss an die praktischen Prüfungen durchgeführt werden. Inhalt der Prüfungen sind Basiswissen aus dem Buch „Pferde verstehen - Umgang und Bodenarbeit“ sowie eine Reflexion der gezeigten praktischen Prüfungsaufgaben.

 

 Teil 2: Führtraining

- Präzises Führen von beiden Seiten
- Anhalten, Stehenbleiben
- Gehorsames Stillstehen
- Rückwärtstreten lassen
- Tempowechsel, Gangartwechsel
- Handwechsel/Seitenwechsel des Führenden
- Hufschlagfiguren

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Matthias Scholz